"Streccia", so heißt im Dialekt eine der ältesten und am besten erhaltenen Dorfstrassen von Soglio. Von Süden her kommend beginnt die schmale Gasse an einer Kreuzung, die "Cruscina" genannt wird. Die Via Streccia ist gesäumt von Ställen und Häusern. Auf halber Strecke findet sich eine Ansammlung einfacher bescheidener Bauernhäuser. Die Strasse endet in "Neslin". Dort stehen ein Atelier und ein zum Wohnhaus umgebauter Stall, beides Arbeiten der Architekten Ruinelli Associati aus Soglio. Oberhalb hiervon noch ein vollständig aus Stein errichtetes kleines Häuschen, genannt "Cà di pèstar" (Schäferhaus). Es wird heute noch ab und an von Schäfern genutzt.